Aktuelles

Abschied vom Pfarrer Joseph

Nach zwei Jahren als Pfarrer in Lichtenwörth ist schon die Zeit gekommen, loszulassen und die Leitung an einen anderen Priester zu übergeben. Am 1. März 2019 hat unser Bischof nach eingehender Beratung entschieden: ich werde mit 1. September zum Pfarrmoderator der Pfarre Cyrill und Method in Wien 21 ernannt.

Bereitschaft zum Dienen

Schon im Sommer 2018 wurde ich von mehreren Leuten dort angesprochen, die mich schon von früher kannten, ob ich mir vorstellen könnte, die Pfarre zu übernehmen, die sich so freuen würden. Nach einer Nachdenkzeit habe ich mich im Herbst entschieden, mein Interesse an die Stelle der diözesanen Leitung mitzuteilen. Nicht, dass ich von Lichtenwörth, Eggendorf und Zillingdorf weggehen wollte. Die Pfarre Cyrill und Method schätze ich sehr, und wenn ich in den nächsten Jahren versetzt werden sollte, würde es mich freuen, dort zu wirken. Mir war es auch wichtig, dass der Bischof möglichst viele gute Kandidaten hat, die ja im Regelfall immer von anderen Pfarren weg versetzt werden müssten. Eine Zeit hat es noch gedauert, bis die Entscheidung gefallen ist.

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe, doch fällt es mir nicht allzu leicht wegzugehen, da ich so viele hier liebgewonnen und über guter gemeinsamen Arbeit gefreut habe.

Rückblick und Dankbarkeit

Rückblickend auf meine Zeit in Lichtenwörth, freue ich mich über eine aufblühende Pfarrgemeinde, in der ich wirken durfte, über die Offenheit für Neues, über die viele netten Menschen, die ich kennen lernte. Besonders dankbar bin ich für die vielen, die sich auf verschiedenen Weise für die Pfarrgemeinde eingebracht haben – im neuen Pfarrgemeinderat und Vermögensverwaltensrat, in der Jungschar, für die Gottesdienste in der Kirche, usw.

Etliche Taufen durfte ich feiern, Kindern die Heilige Erstkommunion spenden, die Sonntagsgottesdienste und zu anderen Anlässen feiern, die Trauernden zum Grab zu begleiten und für die Verstorbenen die Messe zu feiern: Vieles und Vielfältiges, was zum Alltag eines Priesters gehört.

Ich freue mich aber besonders, wo mein Dienst dazu beigetragen habe, dass Menschen einen neuen Zugang zum Glauben gefunden haben, entdeckt, wieviel mehr der Glaube als nur Tradition und Brauchtum, wieviel mehr die Kirche als nur ein Verein sein kann.

Neubeginn

Etwas länger hat es auch gedauert, bis Anfang Juli ein Nachfolger für Eggendorf, Lichtenwörth, und Zillingdorf gefunden wurde. Mgr. Lic. Marke Duras wird mit 1. September die Pfarre leiten. So kann ich auch beruhigt gehen, im Wissen, dass die gute Zusammenarbeit und der frische Wind, die dadurch in die Pfarrgemeinde gekommen ist, mit ihm weitergeführt wird.

Abschiedsmesse

Meine letzte Messe als Pfarrer in Lichtenwörth ist am Sonntag 25. August um 10:00, anschließend laden wir zur Agape ein.

Die erste Messe mit dem neuen Pfarrer ist am Sonntag 1. September um 9:30 Uhr in der Pfarrkirche, anschließend Gang zur Genossenschaftshalle.

Euer Pfarrer Joseph